Lesezeit:

Schweizer Arbeitszeitrechner für die Ermittlung der wöchentlichen und täglichen Arbeitszeit

Auch wenn es in der Schweiz eine Pflicht zur Arbeitszeiterfassung gibt, erfassen viele Arbeitnehmer immer noch keine Arbeitszeiten. Zum einen gibt es einige Ausnahmeregelungen in der Schweiz, die eine Erfassung nicht verpflichtend und zum anderen erschweren verschiedene Arbeitszeitregelungen die Erfassung. Daher möchten wir Ihnen eine einfache Lösung zur Berechnung der täglichen Arbeitszeit bereitstellen.

Neben verschiedenen Arbeitszeitregeln wird in vielen Unternehmen auch nach wie vor die Vertrauensarbeitszeit genutzt, während dies für Top-Kader Positionen (CEO, CFO) erlaubt ist, gibt es nach einer Weisungsänderung der SECO auch für Arbeitnehmer welche einen wesentlichen Entscheidungsspielraum in der Arbeit haben, ihre Arbeit weitgehend selber planen und auch selbst entscheiden, wann sie arbeiten eine neue Regelung. Diese Gruppe muss nun nur noch die Gesamtarbeitszeit erfassen – während alle anderen die tägliche und wöchentliche Arbeitszeit erfassen und dabei auch Pausen- und Ruhezeiten dokumentieren müssen.


Neben den rechtlichen Anforderungen zeigen auch Studien, dass Arbeitnehmer von einer Erfassung der Arbeitszeiten profitieren. Zum einen kann eine Arbeitszeiterfassung den Mitarbeitern mehr Flexibilität und zum anderen eine gesteigerte Work-Life-Balance bringen. Auch wenn die täglichen und wöchentlichen Arbeitszeiten meist im Arbeitsvertrag festgelegt wurden, gibt es Methoden und Modelle die wöchentliche Gesamtarbeitszeit auf die zu arbeitenden Tage aufzuteilen.

 

Symbolisch für einen Arbeitszeitrechner: eine Uhr!© Pexels.com / kostenfreie Nutzung gewährt


Arbeitszeitrechner: einfacher Taschenrechner für Ihre durchschnittliche Arbeitszeit

Geben Sie dazu einfache Ihre wöchentliche Arbeitszeit ein sowie Ihre Anzahl an Arbeitstagen ein. Bei einer 40-Stunden-Woche ergibt sich die folgende Rechnung: 40 Wochenarbeitsstunden geteilt durch 5 Arbeitstage gleich 8 Stunden (durchschnittliche Arbeitszeit pro Tag). Entweder nutzen Sie dafür einen handelsüblichen Taschenrechner oder Sie probieren unseren kostenlosen Rechner dafür aus.

 

Wie hoch ist Ihre wöchentliche Arbeitszeit?



An wie vielen Tagen arbeiten Sie in der Woche?



Sie arbeiten täglich im Durchschnitt

 

 

Die Anforderungen verschiedener Arbeitszeitmodelle


Zu der typischen 40-Stunden-Wochen, die nach wie vor in vielen Schreibtischjobs beliebt ist und bei der die Mitarbeiter ihre Zeiten in der Woche frei einteilen können, gibt es auch viele Unternehmen, in denen die täglichen Arbeitszeiten festgelegt sind und auch Start und Ende der Arbeitszeit vorgegeben werden. Beispielsweise von 8 Uhr bis 16.30 Uhr mit einer gesetzlich festgelegten halbstündigen Pause ab sieben Stunden Arbeitszeit. Aber die meisten Mitarbeitenden wünschen sich laut Studien mehr Flexibilität. Daher sind flexible Arbeitszeiten mit einer Kernarbeitszeit, bei denen alle Mitarbeitenden anwesend sein müssen, immer beliebter. Vor und nach der Kernarbeitszeit können die Mitarbeitenden ihre Arbeitszeiten aber selbst frei einteilen und dabei häufig sogar einen Teil im Homeoffice arbeiten.


Digitale oder mobile Erfassung der Arbeitszeiten als Arbeitszeitrechner


Je flexibler die Mitarbeitenden in der Gestaltung ihrer Arbeitszeit sind, desto schwieriger kann ein einfacher Arbeitszeitrechner eingesetzt werden. Hier empfiehlt sich eine digitale oder mobile Arbeitszeiterfassung. Mitarbeiter können so stets geleistete Arbeitsstunden einsehen und wissen, wann ihre Arbeitszeiten erfüllt sind. Auch bei zu vielen Überstunden informiert das System den Mitarbeiter automatisch über die Überstunden, sodass diese rechtzeitig abgebaut werden können. Vor allem moderne, junge Unternehmen setzen häufig von Beginn an auf eine digitale und systematische Arbeitszeiterfassung.
Manche Branchen haben auch durch Tarifverträge besondere Regelungen für wöchentliche Arbeitszeiten. So sind in der Schweiz wöchentliche Arbeitszeiten zwischen 38,5 – 42,5 Stunden typisch. Aber viele Mitarbeiter arbeiten auch in Teilzeit, bei diesem Modell fallen häufig an fünf Arbeitstatgen pro Wochen vier Arbeitsstunden an oder sie werden anteilig auf weniger Arbeitstage aufgeteilt. Diese Regelung wird beispielsweise gerne nach dem Mutterschaftsurlaub genutzt.

 

Überblick über verschiedene Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung

 

Anzahl der wöchtentlichen Arbeitsstunden Möglichkeit 1 Möglichkeit 2 Durchschnittliche Arbeitsstunden nach dem Arbeitszeitrechner am Beispiel einer 5-Tage-Woche
20 2x 6 und 1x 8 Stunden 2x 8 und 1x 4 Stunden 4
25 5x 5 Stunden 4x 4 Stunden und 1x 7 Stunden 6,4
38,5 4x 8 und 1x 6,5 Stunden 4x 8,5 und 1x 4,5 Stunden 7,7
40 5x 8 Stunden 4x 8,5 und 1x 6 Stunden 8
42,5 5x 8,5 Stunden 4x 9 und 1x 6,5 Stunden 8,5

 

 

Zeiterfassung mit Software schlägt Arbeitszeitrechner


Wie in der Tabelle zu erkennen ist, sind die errechneten Arbeitszeiten häufig schwierig einzuhalten, denn durch Termine und Meetings, die im Arbeitsalltag dazwischen kommen, fällt die Arbeitszeit häufig ungeplant kürzer oder länger aus. So ist es eher die Regel als die Ausnahme, dass eine Festlegung der Arbeitstage nur schwer dauerhaft umsetzbar ist. Hier können softwaregesteuerte Zeiterfassungssysteme, für die es diverse Tools auf dem Markt für jede Unternehmensgröße gibt, unterstützen. Dabei findet sich die mobile Zeiterfassung für kleine und mittelständische Unternehmen genauso wie die umfassende Zeiterfassungssoftware, die sich auf die spezifischen Bedürfnisse der Unternehmen anpassen lässt.


Gerne beraten Sie unsere Experten dazu kostenlos, um für Ihre Anforderung die bestmögliche Lösung zu finden.

 

GFOS Workforce Management

Schlagwörter
Zeiterfassungsgerät Workforce Management Software Arbeitszeitrechner Arbeitszeitflexibilisierung

Wollen Sie eine kostenfreie und unverbindliche Beratung?

Die IT-Experten der GFOS stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

nehmen-sie-kontakt-auf